Trockeneisstrahlen

Das Trockeneisstrahlen ist ein Druckluftstrahlverfahren, bei dem als Strahlmittel festes Kohlenstoffdioxid, sogenanntes Trockeneis, mit einer Temperatur von -78,9 °C eingesetzt wird. Das Verfahren wird in der Oberflächentechnik zum Reinigen sowie zum Entgraten eingesetzt.

 

Trockeneisstrahlen eignet sich für die schonende Reinigung von Stein, Holz, Stahl, Kunststoff, Stoff, Elektroteilen und vielem mehr. Das Verfahren entfernt alle Materialien, die auf Temperaturunterschiede reagieren, etwa Farbe, Klebstoffe, Öl, Wachs, Fett usw.

Die Technik kann auch in Innenräumen eingesetzt werden, da es sich um eine trockene Reinigung handelt. Weiter dient sie der Brand- und Wasserschadensanierung und ganz besonders der Elektrosanierung.